Blog

4 Tipps für die Auswahl der besten Cloud-Computing-Technologie für Ihr Fertigungsunternehmen

Machine Manufacturer, Industrial Cloud Computing, Component Manufacturer, Industrial Edge Computing

4 Tipps für die Auswahl der besten Cloud-Computing-Technologie für Ihr Fertigungsunternehmen

15 May, 2020

Zu Beginn des neuen Fertigungszyklus ist es jetzt an der Zeit, Entscheidungen zu treffen, die das Produktivitätsniveau, die Anlageneffizienz und die Produktqualität erhöhen. Eine der zu treffenden Entscheidungen ist die Wahl, Cloud-Computing-Technologie zu integrieren, um das Produktions- und Umsatzwachstum zu fördern. Es wird erwartet, dass die Einführung von Cloud-Computing in der Fertigung die Produktivität um etwa 3 % steigern wird, aber viele Hersteller haben immer noch Schwierigkeiten mit der Auswahl von Optionen, die zu ihrem Geschäftsmodell passen. Eine Untersuchung von Nutanix hat die Tatsache hervorgehoben, dass 36 % der Hersteller, die öffentliche Cloud-Lösungen verwenden, aufgrund von Integrationsherausforderungen ihr Budget überschreiten. Um die Ausgaben für die Cloud unter Kontrolle zu bekommen, müssen Hersteller die Komplexität der Einführung der Cloud verstehen, zu der auch Sicherheitsherausforderungen, Cloud-Optionen und die Auswirkungen einer erhöhten Datenproduktion gehören.

Dieser Artikel umfasst folgende Themen:

  • Die verschiedenen Optionen der Cloud-Computing-Technologie, die den Herstellern zur Verfügung stehen
  • Wie Hersteller die besten Cloud-Computing-Lösungen auswählen können, die den Budgetvorgaben entsprechen

 

Cloud-Computing-Technologie-Optionen für Hersteller

Tausende von Blogs, Whitepapers und andere Online-Artikel haben eine umfassende Diskussion über Cloud Computing und die verschiedenen Optionen, die Unternehmen zur Verfügung stehen, ermöglicht. Obwohl es verschiedene Arten von Cloud-Optionen gibt, sind die wichtigsten Optionen, die den Herstellern zur Verfügung stehen:

  • Die öffentliche Cloud
  • Die private Cloud
  • Die Vor-Ort-Cloud
  • Die Hybrid-Cloud
  • Die industrielle Cloud

Die öffentliche Cloud bezieht sich auf Cloud-Computing-Technologien, die von Drittanbietern über das Internet an Hersteller angeboten werden. Öffentliche Cloud-Lösungen umfassen auch kommerzielle Cloud- und industrielle Cloud-Lösungen, solange sie über das öffentliche Internet bereitgestellt werden. In den meisten Fällen werden öffentliche Cloud-Services vom Dienstleistungsanbieter verwaltet. Die Aufgabe, regelmäßige Aktualisierungen und Sicherheitsherausforderungen zu verwalten, wird somit dem Anbieter überlassen, der die Dienstleistung anbietet. Beliebte Anbieter wie AWS, Microsoft und Google sind für ihre öffentlichen Cloud-Angebote bekannt.

Die private Cloud bezieht sich auf Dienstleistungen der Cloud-Computing-Technologie, die ausgewählten Nutzern der Öffentlichkeit über private interne Netzwerke oder über das Internet angeboten werden. Private Cloud-Lösungen werden manchmal als vor-Ort-Cloud-Ökosysteme bezeichnet und, je nach ihrer Konfiguration, wird die Verwaltung im Allgemeinen vom Unternehmen und vom Dienstleistungsanbieter übernommen. Das bedeutet, dass Unternehmen, die private Cloud-Umgebungen nutzen, technisch versierte Mitarbeiter benötigen, um bestimmte Aspekte ihrer IT-Infrastruktur zu verwalten. Es ist auch erwähnenswert, dass industrielle Cloud-Lösungen auch unter dem Dach des Private Cloud Computing kategorisiert werden können, wenn das verwendete Netzwerk privatisiert wird.

Die hybride Cloud-Konfiguration bezieht sich auf eine Cloud-Computing-Architektur, die aus einer Mischung aus vor-Ort-Cloud-Lösungen, privaten und öffentlichen Cloud-Diensten besteht. Bei der Bereitstellung oder Nutzung wird die Orchestrierung über die verschiedenen Plattformen in der Mischung durchgeführt. Die industrielle Cloud schließlich bezieht sich auf Cloud-Computing-Ökosysteme, die speziell für industrielle Nischenanwendungen gebaut wurden.

 

Tipps für die Auswahl der besten Cloud-Computing-Technologie für die Anforderungen in Fertigungsunternehmen

Die wachsende Zahl von Herstellern, die die Cloud im Jahr 2020 einführen wollen, müssen bestimmte wichtige Anforderungen verstehen, bevor sie eine Entscheidung treffen können. Diese umfassen Folgendes:

  1. Die Adoptionsbereiche und die erforderlichen Funktionen – Bei den meisten Herstellern erfolgt die Integration von Cloud-Computing-Technologien in die Fertigungsbereiche in Schüben. Einige entscheiden sich vielleicht dafür, die Cloud nur für die Datenspeicherung zu nutzen, bevor sie zur Planung und Datenanalyse übergehen. Daher ist es für Fertigungsunternehmen wichtig, zunächst die Aktivitäten, die sie mithilfe der Cloud durchführen wollen, abzubilden. Wenn diese Details feststehen, kann die Suche nach der besten Option - derjenigen mit den Merkmalen, die die gestellten Anforderungen erfüllen können - beginnen. Es ist wichtig zu beachten, dass sich die verfügbaren Funktionen von einem Anbieter zum anderen unterscheiden können. Daher empfiehlt sich ein Anruf, um mehr darüber zu erfahren, wie die Cloud-Features eines Anbieters bestimmte Anforderungen erfüllen.
     
  2. Bewertung der Budgetanforderungen – Die Ausgabekapazität ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich, und in den meisten Fällen haben kleine Unternehmen nur begrenzte Budgets für die Einführung der Cloud. Daher ist die Kenntnis der Kosten für die Wahl einer öffentlichen, privaten, vor-Ort- oder industriellen Cloud-Lösung der nächste Schritt. Mit diesem Wissen von verschiedenen Anbietern kann ein Unternehmen leicht die Lösung wählen, die die erforderlichen Funktionen aufweist und gleichzeitig die Ausgabengrenzen einhält. Von den Fertigungsunternehmen wird auch erwartet, dass sie aufgrund der Kundennachfrage einen erhöhten oder reduzierten Computerbedarf planen. Eine leistungsstarke Cloud-Computing-Technologie sollte mit skalierbaren Ressourcen ausgestattet sein, die das festgelegte Budget nicht überschreiten.
     
  3. Anforderungen an die Speicherung – Die Speicherung ist im Allgemeinen eines der Merkmale, auf die man achten muss, wie im ersten Schritt hervorgehoben wurde. Aber aufgrund ihrer Bedeutung verdient sie einen eigenen Platz auf der Liste. Von Fertigungsunternehmen wird erwartet, dass sie bei der Bestimmung des Speicherbedarfs die Menge an Daten verstehen, die im Fertigungsbereich und bei den Prozessen produziert werden. Eine falsche Bewertung der Anforderungen an die Speicherung von Produktionsdaten ist einer der Hauptgründe, warum Unternehmen das für die Cloud-Computing-Technologie vorgesehene Budget überschreiten.
     
  4. Region und Standort des Cloud-Service – Die Auswirkungen von Ausfallzeiten oder langsamer Netzwerkkommunikation wirken sich negativ auf die Produktion aus. Deshalb ist ein Verständnis dessen erforderlich, was Amazon Regionen und Verfügbarkeitszonen nennt. Diese Verfügbarkeitszonen beziehen sich auf die Bereiche, in denen die Anbieter von Cloud-Diensten die Infrastruktur speichern, die die mit der Cloud verbundenen Computing-Ressourcen bereitstellen. Und je näher Ihre Einrichtungen an einer Region oder Zone liegen, desto reaktionsschneller wird der zugehörige Cloud-Service sein. Daher ist es wichtig, mehr über die Service-Regionen eines Anbieters von Cloud-Computing-Technologie zu erfahren, bevor man eine Wahl trifft.

 

Schlussfolgerung

Die dynamische Natur der Fertigungsprozesse und ihre verschiedenen Variablen machen die Wahl der besten Cloud-Computing-Technologie zu einer persönlichen Sache. Das Verständnis der Anforderungen Ihres Unternehmens an die Produktionscomputer und der zur Erfüllung dieser Anforderungen verfügbaren Ressourcen sollte daher bestimmen, ob eine industrielle Cloud, eine private Cloud oder eine öffentliche Cloud die beste Option ist.

 

Lesen Sie andere Artikel zu diesem Thema Component Manufactures

Lesen Sie andere Artikel zu diesem Thema Machine Manufacturers

Lesen Sie andere Artikel zu diesem Thema Industrial Cloud Computing

Lesen Sie andere Artikel zu diesem Thema Industrial Edge Computing

 

Artikelabonnement

Ihre Zeit ist wertvoll. Lassen Sie sich von EXOR automatisch aktualisieren.