Blog

Was ist Servitization?

Machine Manufacturer, Industrial Cloud Computing, Industrial Edge Computing, Servitization

Was ist Servitization?

6 May, 2021

Dieser Artikel umfasst folgende Themen:

  • Die Bedeutung der Servitization der Maschine und Beispiele für ihre Anwendung durch Anlagenhersteller
  • Die Vorteile der Servitization für die Fertigungsindustrie
  • Verschiedene Servitization-Optionen, die Hersteller prüfen können

Servitization bezieht sich auf die Dienstleistungen, die ein Unternehmen anbietet, um das optimale Funktionieren der konventionellen Produkte oder Waren, die das Unternehmen an seine Kunden verkauft, zu unterstützen. Um das aufgrund des Produktivitätsrückgangs und der Covid-19-Pandemie abflachende Umsatzwachstum abzufedern und andere Einnahmequellen zu erschließen, setzen Anlagenhersteller in der Fertigungsindustrie auf das Konzept der Servitization.

Wie bereits definiert, ist Servitization der Prozess der Erzielung mehrerer Umsatzströme durch die Bereitstellung von unterstützenden Dienstleistungen für produzierte Güter. Es gibt drei Hauptstufen der Servitization:

  1. Basic Services – Dabei geht es um Basisleistungen wie die Bereitstellung von Ersatzteilen.
  2. Intermediate Services – Dieser Prozess beinhaltet das Anbieten von externen Dienstleistungen wie Wartungs- und Reparaturarbeiten.
  3. Advanced Service – Diese Option bezieht sich auf den Prozess des Anbietens von produzierten Maschinen auf vertraglicher Basis, wobei die Leistung oder die Nutzung der Maschine im Mittelpunkt steht.

Die ersten beiden Stufen der Servitization-Optionen - Basic und Intermediate Services - wurden in der gesamten Fertigungsindustrie als Mittel zur Generierung externer Umsätze für die kommenden Jahre eingesetzt. Die Hersteller bieten immer wieder Wartungs- und Ersatzteilservice als Abo-Pläne zu den von ihnen verkauften Anlagen an. Die Bereitstellung fortschrittlicher Dienstleistungen bringt die Dinge sowohl für den Anlagenhersteller als auch für den Endanwender auf die nächste Stufe. Der Endkunde erhält die Möglichkeit, teure Anlagen über Abonnementpläne zu nutzen, während der OEM Einnahmen erzielt und die Erkenntnisse aus der Maschinennutzung zur Verbesserung seiner Geschäftsstrategien nutzt.

 

IoT Edge Gateway - Servitisierung

 

Servitization der Maschinen durch Erstausrüster

Die Servitization von Maschinen beinhaltet die Bereitstellung eines abonnementbasierten Plans für Hersteller, die daran interessiert sind, die Originalausrüstung eines Herstellers für bestimmte Zeiträume zu nutzen. Ein Hersteller von schweren Anlagen, der einzelne Anlagen für Hunderttausende von Dollar verkauft, hat zum Beispiel einen begrenzten Kundenstamm, der hauptsächlich aus großen Unternehmen besteht, die über die finanziellen Mittel zum Kauf dieser Anlagen verfügen. Kleine und mittelständische Hersteller, die einen Bedarf an diesen Maschinen haben, sind in der Regel nicht in der Lage, diese anzuschaffen und müssen Bearbeitungsaufgaben an externe Dienstleister auslagern.

Der Hersteller von schweren Anlagen kann sich dafür entscheiden, den verfügbaren Bestand, der nicht gekauft wurde, für das „Servitizing“ zu nutzen, indem er KMUs einen Pay-for-Use-Plan anbietet, der im Vergleich zum direkten Kauf der Anlage weniger Kapitalaufwand erfordert. Um eine Servitization des Maschinenprozesses erfolgreich zu implementieren, müssen die Anlagenhersteller in Betracht ziehen, die Vorteile verschiedener Umsatzstrukturen zu nutzen, um einen größeren Kundenstamm zu gewinnen. Die Umsatz- oder Zahlungsstrukturen könnten ein langfristiger Vertrag oder ein Cost-Down-Vertrag sein, der die Kosten für die Nutzung der Anlage für den Endbenutzer reduziert.

Unabhängig von der verwendeten Zahlungsstruktur bringt die Servitization des Maschinenprozesses einige wichtige Verantwortlichkeiten für den Anlagenhersteller mit sich. Ein abonnementbasierter Plan stellt sicher, dass der Reparatur- und Wartungsprozess vom Anlagenhersteller, der den Service anbietet, abgewickelt wird, was KMUs die Flexibilität gibt, knappe Ressourcen in andere Unternehmungen zu investieren. Ein Beispiel für Basic- und Intermediate-Servitization ist Caterpillar’s Cat Product Link-Programm. Das Programm sieht vor, dass der Anlagenhersteller die Daten der einzelnen Anlagen erfasst, die ein Hersteller für die Erbringung von Servicedienstleistungen wie z. B. Wartungsunterstützung verwendet. Der Käufer erlaubt Caterpillar, seine Nutzung eines Caterpillar-Produkts aus der Ferne zu verfolgen, und die Daten werden verwendet, um zusätzliche Dienstleistungen anzubieten, die der Käufer abonnieren muss.

Ein Beispiel für eine Advanced Servitization des Maschinenplans ist das Triebwerkservitization-Paket von Rolls-Royce. Düsentriebwerke sind große Anschaffungen, die viele kleine Fluggesellschaften aufgrund der Gesamtkosten für den Besitz eines Triebwerks nur schwer tätigen können. Das Rolls-Royce-Servitization-Programm bietet den Endkunden seiner Triebwerke eine Pay-per-Use-Option, bei der die Fluggesellschaften nach den Nutzungsstunden eines Triebwerks zahlen. In diesem Szenario werden die Daten aus der Triebwerksnutzung erfasst und von Rolls-Royce zur Verbesserung der Konstruktion, der Motorleistung und der Wartung genutzt. Es ist wichtig festzuhalten, dass Rolls-Royce auch die Reparaturen und Wartungsaufgaben im Zusammenhang mit dem Triebwerk übernimmt.

 

Die Vorteile der Servitization von Maschinen für die Fertigungsindustrie

Die Vorteile der Servitization von Maschinen betreffen sowohl den Anlagenhersteller, der den Service anbietet, als auch den Endnutzer, der die angebotenen Dienstleistungen in Anspruch nimmt. Die Anlagenherstller, die Servitization-Pakete anbieten, profitieren unter anderem von Folgendem:

  • Sie gewinnen Einblick in die Geräteauslastung – Der Einblick in die Nutzung der Originalanlage durch den Endnutzer liefert zusätzliche Informationen, die Datenerfassungsprozesse aus der Ferne oder Routinewartungen nicht liefern können. So ermöglicht die Servitization der Maschine den OEMs, die von ihnen produzierten Anlagen in Aktion zu sehen und zu sehen, wie der Mensch mit ihnen interagiert. Diese Erkenntnisse helfen dem Hersteller bei der Entwicklung optimierter Strategien zur Verwaltung der verfügbaren Anlagen sowie von Paketen zur vorausschauenden Wartung, die auch monetarisiert werden können.
  • Sie verbessern das Anlagenmanagement – Die Servitization der Maschine bietet den OEMs die Möglichkeit, nicht verkaufte Anlagen oder Geräte zu nutzen. Der Servitization-Prozess stellt sicher, dass der OEM Einnahmen aus den verfügbaren Anlagen generiert und gleichzeitig wichtige Datensätze sammelt, um optimale Auslastungspläne für die Anlagen zu entwickeln.
  • Eine neue Umsatzquelle – Die Interessenvertreter in der Anlagenbauindustrie sind dabei, ihr Portfolio zu erweitern, um die steigende Kundennachfrage zu befriedigen und durch die Generierung neuer Einnahmequellen überlebensfähig zu bleiben. Advanced Servitization ist ein Geschäftsmodell, das es OEMs ermöglicht, neue Modelle zur Umsatzgenerierung zu schaffen, indem sie ihrem Kundenstamm je nach ihren finanziellen Möglichkeiten unterschiedliche Dienstleistungen anbieten.

INDUSTRIELLE CLOUD

 

Die Vorteile der Servitization für den Endnutzer

Die Vorteile der Servitization für den Endnutzer konzentrieren sich darauf, dass Unternehmen finanziell flexibel bleiben, indem sie nicht zu viel in den Kauf hochmoderner Geräte investieren. Diese finanziellen Vorteile umfassen:

  • Kostenersparnis durch reduzierte oder keine Wartungskosten – Die Kosten für die Reparatur oder Wartung von Fertigungsanlagen sind ein erheblicher Teil der gesamten Betriebskosten einer Fertigungsanlage. KMUs, die die Vorteile der Maschinen-Servitization nutzen, sparen durch die begrenzten Wartungskosten enorme Summen, so dass sie die Kosteneinsparungen in andere Bereiche des Unternehmens investieren können.
  • Flexible Zahlungspläne – Die Möglichkeit, teure Geräte entweder nach Auftragslage oder nach verfügbaren Finanzen zu nutzen, ermöglicht KMUs eine gewisse finanzielle Flexibilität beim Kapital. KMUs, die nur bei der Bearbeitung von Kundenaufträgen für die Maschinenzeit bezahlen, können die Produktionskosten problemlos in den Verkaufspreis ihrer Produkte integrieren und so einen guten Gewinn erzielen.
  • Die Verbindung zwischen OEMs und Endprodukten – Durch die Servitization erhält der OEM Zugriff auf die Daten der Endprodukte, die mit seinen Anlagen produziert werden. Die Erkenntnisse, die sich aus der Verbindung zwischen einem OEM und seinen Endprodukten ergeben, können zu einem verbesserten Anlagendesign führen, das für den Endnutzer in Form von intuitiven, einfach zu bedienenden Anlagen entwickelt wird.

 

Schlussfolgerung

Advanced Service für Servitization wird durch die digitale Transformation traditioneller Prozesse in der Fertigungsindustrie ermöglicht. Mit Technologien zur digitalen Transformation kann ein OEM die Daten erfassen, die für den erweiterten Support benötigt werden, der die Servitization definiert. Die erfassten Daten dienen auch als analytische Grundlage für die Ausarbeitung verschiedener Servitization-Pläne, mit denen ein OEM erhebliche Umsätze generieren kann.