Blog

Wie unterstützt Condition-Monitoring-Software die Servitization?

Machine Manufacturer, Servitization

Wie unterstützt Condition-Monitoring-Software die Servitization?

3 Jun, 2021

Dieser Artikel umfasst folgende Themen:

  • Advanced Servitization und die Rolle, die digitale Transformationslösungen dabei spielen
  • Der Condition-Monitoring-Prozess, die verwendeten Technologien und deren Unterstützung bei der Servitization
  • Der Vorteil von Condition monitoring und Servitization

Um Advanced Servitization-Services anbieten zu können, müssen Erstausrüster Technologien zur digitalen Transformation nutzen, um den Endanwendern optimierte Arbeitsbedingungen zu bieten. An der Schnittstelle zwischen Servitization der Maschine und der Optimierung des eingesetzten Equipments kommt das Condition Monitoring ins Spiel.

 

Vorstellung der Advanced Servitization und der Bedeutung der digitalen Transformation

Advanced Servitization konzentriert sich darauf, Endanwendern die entscheidenden Produkte anzubieten, mit denen sie auf vertraglicher Basis arbeiten. Der Vertrag beinhaltet in der Regel, dass der Endnutzer das Gerät oder die Anlage über einen bestimmten Zyklus nutzt und Zahlungen gemäß einer unterzeichneten Vereinbarung leistet. Die Hersteller von schwerem Gerät konzentrieren sich bei ihren Advanced Servitization Services darauf, Anlagen auf einer Pay-per-Use-Basis bereitzustellen, die im Allgemeinen teuer sind. Dieses Verfahren, das man als Servitization der Maschine bezeichnen kann, erfordert umfangreiche technische Unterstützung.

Ein gutes Beispiel ist der Automobilhersteller Rolls-Royce. Rolls-Royce bietet sowohl großen als auch kleinen Luftfahrtunternehmen, die seine teuren Düsentriebwerke leasen möchten, eine Advanced Servitization des Maschinenplans an. Der Servitization-Plan von Rolls-Royce beinhaltet die Wahl, einige seiner Triebwerke zu nutzen oder einen Triebwerkswartungsplan zu buchen. Beide Services konzentrieren sich darauf, dass die Motoren im Einsatz optimal funktionieren.

Kunden zahlen nur pro Stunde optimierter Triebwerksfunktion und verlieren kein Geld aufgrund von Maschinenstillständen. Rolls-Royce übernimmt die Wartung und erfasst die Daten aus jedem Produktionszyklus, was bedeutet, dass ein Triebwerk bei der Servitization rund um die Uhr überwacht werden muss, um eine optimale Leistung zu gewährleisten.

Vor vier Jahrzehnten waren die fortschrittlichsten Fertigungsanlagen, wie z. B. die CNC-Maschine, so ausgestattet, dass sie rudimentäre Daten wie den Produktionsdurchsatz erfassen konnten. Diese Anlagen waren nicht in der Lage, ihre Umgebung oder ihren Betrieb zu überwachen. Das Aufkommen des IoT und fortschrittlicher intelligenter Geräte mit der Fähigkeit dazu hat neue Horizonte eröffnet.

Heute kann Rolls-Royce die Technologien der digitalen Transformation dieses Jahrzehnts nutzen, um seine Servitization-Angebote zu verfolgen, und das können auch andere OEMs. Die Erfassung von Daten über Servitization-Anlagen ist die Grundlage des Condition Monitoring, und die digitale Transformation der Fabrikhalle macht es möglich.

 

IoT Edge Gateway - Servitisierung

 

Was ist Condition Management oder Condition Monitoring?

Condition Monitoring ist der Prozess der Überwachung der Parameter einer Maschine, um Musteränderungen, die auf einen kommenden Fehler oder Defekt hinweisen, in Echtzeit zu erkennen. Obwohl das Condition Monitoring auf den ersten Blick wie die prädiktive Analytik und ihr Versuch, Ausfallzeiten durch die Analyse von Anlagendaten zu verhindern, aussieht, gibt es einen wichtigen Unterschied. Die prädiktive Analytik stützt sich auf historische Daten, während das Condition Monitoring die Daten erfasst, die zur Erstellung prädiktiver Analysestrategien erforderlich sind.

Statistiken zeigen, dass die Anwendung von prädiktiven Analysen Ausfallzeiten aufgrund von Geräteausfällen um 70 % reduzieren kann. Die Implementierung einer Condition-Management-Strategie verbessert die Situation, indem sie sicherstellt, dass die Produktionsanlagen bei jedem Einsatz mit ihrer optimalen Kapazität arbeiten.

Die Technologien zur digitalen Transformation, die das Condition Monitoring unterstützen, umfassen sowohl Hardware- als auch Softwarelösungen. IoT- und Edge-Geräte sind zum Beispiel in der Lage, Daten von den Anlagen im Fertigungsbereich zu erfassen und sie an analytische Softwareplattformen zu übertragen. Im Falle eines Edge-Geräts könnte dieses die ihm zur Verfügung stehenden analytischen Ressourcen nutzen, um Daten zu analysieren und entsprechend seiner Analyse Warnungen oder Benachrichtigungen zu senden.

 

Unterstützung der Servitization mit Condition Monitoring

Softwareanwendungen für das Condition Monitoring unterstützen die Wartung der Maschine auf wichtige Weise, z. B. um sicherzustellen, dass die Endbenutzer jedes Mal, wenn sie sich an der Servitization-Anlage anmelden, optimierte Betriebsstunden erhalten. Dies sind weitere Möglichkeiten, mit denen das Condition Monitoring die Servitization unterstützt:

  • Bereitstellung von Benutzungshinweisen – Die Erfassung und Analyse von Daten ist nur ein Schritt im Condition-Management-Prozess. Die Visualisierung der Ergebnisse mit Hilfe von Lösungen zur digitalen Transformation, wie z. B. einer Web-HMI, stellt sicher, dass die Bediener genau wissen, was vor sich geht, während sie die Anlage benutzen. So können Endanwender die Maschinennutzung überwachen, Benchmark-Daten zur Optimierung der Produktivität nutzen und die Nutzung von Abonnementstunden überwachen.
  • Optimierte Advanced Services – Wenn für Jet- oder Motorzeit bezahlt wird, erwartet der Endbenutzer eine Anlage, die in den bezahlten Stunden optimal funktioniert. Condition Monitoring stellt sicher, dass jeder Parameter, der mit der Funktion der Anlage verbunden ist, verfolgt wird. Das Erkennen von Defekten in Echtzeit stellt sicher, dass diese schnell behoben werden und dass eine Stunde Abonnement eine Stunde optimierte Dienstleistungen bietet.
  • Ein Fenster zur Überwachung der Maschinenauslastung – OEMs, die Servitization anbieten, können auch einen Einblick gewinnen, wie die von ihnen produzierten Anlagen von den Endanwendern genutzt werden. Condition Monitoring ermöglicht es OEMs zu verstehen, wie Anlagen auf reale Herausforderungen reagieren und wie weit sie belastet werden können, damit die Anlagen optimal funktionieren. Die Daten, die das Condition Monitoring erfasst, dienen auch als Ausgangspunkt für die Entwicklung innovativerer Geräte, die den Anforderungen des Endanwenders entsprechen.

Losung Embedded

 

Schlussfolgerung

Servitization schafft neue Wege zur Umsatzsteigerung für OEMs. Dies ist jedoch nur möglich, wenn Technologien zur digitalen Transformation und für das Condition Monitoring eingesetzt werden, um den Prozess zu steuern. Während die digitale Transformation Maschinendaten erfasst, nutzt das Condition Monitoring die erfassten Daten, um die Vorteile der Servitization zu nutzen.